Fresh.

Manchmal



weiß ich nicht, ob ich das schaffe. Mir fehlt so viel. Eltern, die mich sein lassen, wie ich bin, die meine Gefühle wahrnehmen & akzeptieren, die mich trösten, wenn es mir schlecht geht, die sich mit mir freuen, wenn mir etwas Spaß macht...
Manchmal ist ad einfach nur so ein rießengroßes Loch, ich fühl mich so leer, weil in mir so wenig Liebe für MICH ist & ich weiß nicht, was ich dagegen machen, wie ich das füllen soll... Es ist mir rätselhaft.

Viel Verzweiflung, viel "warum ward ihr nicht da?", viel einfach nur Schmerz...
15.2.13 14:57


Werbung


scheiß Tag



Heute ist mal wieder so ein richtiger scheiß Tag. Ich war tausend Mal auf die Nacht, hatte nur Alpträume.
Manchmal denk ich, ich komm aus der Vergangenheit einfach nicht raus. Ich kenn meine Lebensfallen - emotionale Entbehrung, die am tiefsitzende.
Ich fühl mich bei meiner Therapeutin nicht wohl, dabei brauch ich so dringend jemand, der das mit trägt.
Verdammt.
14.2.13 11:58


Was fühl ich egt?



Ich procrastinate derart intensiv, um mich vor meinen Gefühlen zu drücken - irre.
Ich schwanke zwischen Verzweiflung, Trauer, Schmerz & Wut.

Ich will, dass das aufhört.
13.2.13 21:50


wie



soll ich das Loch in meinem Herzen füllen?
12.2.13 11:48


emotional verlassen?



das bin ich, so fühl ich mich. In den schlimmsten Momenten war keiner da.
Ich erinnere mich an ein Szenario von früher. Ich hab es in Gedanken immer als den schlimmsten Moment in meinem Leben verbucht, aber irgendwann verdrängt.
Als ich, ich glaube, 14 war & mit meinem Freund abgehauen bin, haben wir uns am 5. oder 6. Tag total gestritten. Ich weiß nicht mehr, warum. Es war schon abends & irgendwie sind wir dann getrennte Wege gegangen. Ich wusste nicht, wohin. Hab mich in den Vorgarten eines Hauses gepflanzt/gelegt & gewartet - auf was auch immer. Er kam dann, mit Fahrrad & ist an mir vorbei gelaufen (später hat er mir erzählt, er hat mich gesucht & nicht gesehen).
Das war der Moment, als ich mich komplett verlassen gefühlt hab. Ich hab gedacht, selbst er lässt mich im Stich.
Ich hab stundenlang geweint & die Nacht, es war kalt, im Schlafsack auf einem Feld verbracht, weil ich weder wusste, was ich tun sollte, noch, wohin.
Ich war 14.
& komplett allein.

Das schlimme ist - ich fand es normal, mich so zu fühlen. Ich war das gewohnt. Es war schlimmer als sonst, ja. Aber es hat mich nicht überrascht.
7.2.13 18:04


hm



Kann ich mir Mitgefühl nachreichen für all die Momente & Situationen, in denen es gefehlt hat?
6.2.13 21:42


ich weiß nicht



wie ich euch DAS verzeihen soll. Meine Gefühle sind so gut, so intensiv, so richtig & ihr habt mir beigebracht, nicht darauf zu hören... Sie sind MEIN Wegweiser, aber ihr habt sie so oft übergangen, ignoriert & als "falsch" dastehen lassen.
Es tut einfach nur so unbeschreiblich weh.
Mein Herz blutet.
5.2.13 11:16


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]